Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Weinstand der Mainzer Winzer am Rheinufer
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Tourismus
  2. Weinerlebnis
  3. Great Wine Capitals
  4. Blog
  5. Blogserie 2018
  6. Blog Restaurant mundart

Blog Restaurant mundart

Sie zogen vom Schwarzwald nach Rheinhessen, und sie fanden ein Wein- und Schlemmerparadies. 2011 übernahmen Beatrix and Markus Hebestreit eine leer stehende Hofreite in Saulheim – und verwandelten es in eine Pilgerstätte für Gourmets und Weinliebhaber.

"Wir sind jeden Abend ausgebucht", sagt Markus Hebestreit: "Die Menschen hier geben wirklich viel mehr Geld aus für Essen und Wein als im Schwarzwald – und sie gehen sogar mitten in der Woche essen!"

Kein Wunder: Jakobsmuscheln mit Himbeersenf, Fischsuppe mit Edelfischen, Kalbsleber oder Thunfischsteak sind verführerisch genug, dass man einfach bleiben will. Das Innere des kleinen Restaurants ist gemütlich und stylisch zugleich mit modernen Holzmöbeln ausgestattet, Kunstwerke eines Winzers aus der Region zieren die Wände. 40 Plätze hat das Restaurant, ein teil der Tische steht im alten Keller, die Tür ziert das Jahr 1656. Noch einmal 40 Plätze fasst der großzügige Innenhof mit seiner wunderschönen mediterranen Atmosphäre, genau richtig für einen heißen Sommerabend.

"Das hier war ein Familienprojekt", sagt Beatrix und lacht. Ihre Tante, ihre Mutter, ihre Nichte, die gesamte Familie half, den Hof zu renovieren und einzurichten. Aber es war Beatrix' Schwager, der die Linie für das neue Restaurant vorgab: der Weinenthusiast komponiert bis heute die Weinkarte des "Mundarts" aus den besten Tropfen der besten Winzer der Umgebung. "Alks ich vor 25 Jahren Rheinhessen verließ, machten die alle noch Fasswein", erinnert sich Beatrix, "das hat sich dramatisch geändert."

Vor Start des Restaurants tranken die Hebestreits erst einmal über Tage hinweg Wein, probierten sich durch all die neuen, hochklassigen rheinhessischen Produkte. Rund 100 verschiedene Weine fasst ihr Angebot heute, 21 werden offen ausgeschenkt. Neben der regulären Weinkarte gibt es eine Wein-Spezialitäten-Karte mit ausgewählten Rotweinen, es gibt diverse Winzersekte, edelsüße Dessertweine und sogar Große Gewächse.

Alle zwei Monate wechselt die Weinkarte, um den Gästen immer neue Entdeckungen präsentieren zu können. "Normalerweise kommen Gäste wegen des Essens und der Wein spielt die untergeordnete Rolle", sagt Markus, "bei uns ist es gerade umgekehrt." Kein Wunder, dass das Mundart den Best of Wine Tourism Award 2018 der Great Wine Capital Mainz für die beste Weingastronomie gewann.

Inzwischen haben die Hebestreits enge Beziehungen zu "ihren" Winzern entwickelt, Stars der Szene wie Thörle oder Wagner-Stempel stellen ihre Tropfen gerne mal den Gästen persönlich vor. Es gibt Weinverkostungs-Diner und Tastival-Events, und die Gäste kommen aus Frankfurt, Darmstadt und dem ganzen Rhein-Main-Gebiet angefahren, und natürlich auch aus Rheinhessen. Und manchmal findet Beatrix die Inspiration für die Menükarte sogar in Krimis: "Da war dieser Lyoner Salat mit warmem Speck und Eiern in dem einen Krimi", schwärmt sie, "das klang so gut, den haben wir für uns nachgekocht." Und natürlich, sagt sie noch, "gibt es immer eine spezielle Flasche Wein im Keller, mit der wir unsere Gäste überraschen können."

Über die Bloggerin

Die Journalistin Gisela Kirschstein lebt seit 1990 in Mainz und ist unter anderem für ihre Website Mainz& ständig auf der Suche nach spannenden Themen aus Mainz und Rheinhessen. 2015 gewann sie den internationalen Bloggers' Contest der Great Wine Capitals.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'